2 Nostalgie (nur meine?)

Beim beobachten der heutigen Jugendlichen kommen mir oft die Erinnerungen aus “meiner Zeit”. Es gab auch damals Omas und Tanten die es immer wiederholten wie es wohl so früher war (genau so wie ich jetzt tue). Klar, die Zeiten ändern sich. Mode Trends auch. Die Kinder werden früher reif, selbstsicher, schminken sich für die Schule und wackeln auf den 12-14cm Absetzen.

Es stimmt mich aber etwas traurig wenn ich die vielen Mädchen sehe die alle einander gleichen. Die selben Kleider aus dem selben Geschäft. Vor allem Schwarz. Viel Schminke und glatt gebügelte lange Strähnen. Nichts gegen Marken, nicht gegen Teuren oder Günstigen Sachen, nur mir sieht es alles so „Uniformiert“ aus. Mit wenig eigener Fantasie.

Mag sein dass ich zu “Hippie” war (obwohl etwas später geboren). Bei mir spielte die Schminke und Sexy sein keine Rolle (ob man es glaubt oder nicht hatte ich trotzdem viele Verehrer). Aber etwas war mir wichtig – mich unterscheiden. Eigene Kreativität zeigen. Kleider tragen die niemand hat. Ich konnte mir vieles nicht leisten, habe aber dafür fleißig selber kreiert. Und ich wurde für diese Kleider beneidet und auch kopiert. Ich war mit 15 Jahren in der Lage für mich Hosen, Blusen und Röcke zu nähen. Beim Wintermantel hat mir die Oma geholfen. Aber die nächsten zwei gepolsterten, „double- face“ Winter Jacken habe ich selber gebastelt. Ich habe auch Pullover gestrickt, Kappen, Schals, Handschuhe unter strenger Beobachtung einer Tante. Nur für die Wohlsocken war die zweite Oma zuständig. Sie hat auch super Gehäkelt. Die lieben Großeltern.

Bis zu meinem Studium (dann hatte ich keine Zeit mehr) habe ich für mich und meine Freundinnen einiges an Kleidern genäht. Meine Mutter kann gut sticken, so waren meine langen Röcke immer speziell. Einmal habe ich mir die Lokomotive und die bunten Wagons um den Rock gewünscht. Mal meine geheimen Buchstaben (mit der besten Freundin eine geheime Schrift gehabt). Mal die Noten meines Lieblings Songs, rund um den Rock. Oder eben Patchwork Rock aus 5 verschiedenen Blau- Geblümten Stoffen. Sommer Kleid in Pink, dazu passende Tasche und Espadrilles, selber gemacht. Immer die Originellen Einzelteile. Und sogar eine Indianer Weste mit vielen Fransen.

Leider habe ich die Kleider nicht fotografiert.

Es war nicht so einfach wie heute. Da ich meine

Sachen immer an die Jüngeren Kusinen verschenkt

habe, habe ich sie nicht mehr. Nur diesen einen

Patchwork Rock hat meine Mutter für mich, als

Erinnerung aufbewahrt.

Um so mehr freut es mich zu sehen wie sich doch einige Junge Menschen bei „You Tube“ mit „selbst geänderten“ Kleidern zeigen. Es gibt die Hoffnung das es nicht nur an uns wenigen (in einem gewissen alter) geblieben ist die Umwelt und die Kreativität zu „verteidigen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.